top of page

KOMMUNIKATIONSKONZEPT – DEFINITION, AUFBAU UND CHECKLISTE

Aktualisiert: 18. Feb. 2023

Als Social Media Managerin weiß ich aus erster Hand, wie wichtig es ist, ein starkes und effektives Kommunikationskonzept zu haben. Es ist das Fundament jeder erfolgreichen Online-Präsenz und eine unverzichtbare Voraussetzung für die Verwirklichung der Marketingziele.


Danke sagen 🙌  -  Karsten Winegeart
Foto von Karsten Winegeart auf Unsplash

Doch was genau ist ein Kommunikationskonzept und warum ist es so wichtig? Ein Kommunikationskonzept definiert, wie eine Organisation mit ihren Zielgruppen kommunizieren möchte, welche Ziele sie verfolgt und welche Mittel sie dafür einsetzen will. Es bietet eine klare Struktur und Orientierung für alle Beteiligten und sorgt dafür, dass alle Kommunikationsmaßnahmen aufeinander abgestimmt sind und ein einheitliches Bild vermitteln.


In diesem Artikel möchte ich den Aufbau, die Definition und eine Checkliste für ein erfolgreiches Kommunikationskonzept vorstellen. Als erfahrene Social Media Managerin teile ich meine Insider-Tipps und Best Practices, um Ihnen zu helfen, Ihr eigenes Kommunikationskonzept zu entwickeln und umzusetzen.






Achtung: Ich habe einen weiteren ausführlichen Beitrag zu diesem Thema auf Bringeful.de veröffentlicht. Hier ist der Link zu dem langen Artikel: So erstellt man ein Kommunikationskonzept


Definition des Begriffs "Kommunikationskonzept"


Laut der Online-Enzyklopädie Wikipedia (Stand: 2023) ist ein Kommunikationskonzept ein "strategisches Planungsinstrument zur gezielten Gestaltung und Steuerung von Kommunikationsmaßnahmen in Unternehmen, Organisationen oder auch öffentlichen Einrichtungen". Es dient dazu, die Ziele, Zielgruppen und die dafür notwendigen Kommunikationskanäle zu definieren und abzustimmen, um eine effektive und einheitliche Kommunikation sicherzustellen.


Diese Definition wird auch in anderen Fachbüchern und Publikationen bestätigt, beispielsweise in "Marketing-Kommunikation: Konzeption und Management" von W. Koops und J. Bloech (Springer Gabler, 2012). Hier heißt es, dass ein Kommunikationskonzept ein "strategisches Planungsdokument" ist, das die "Grundlagen, Ziele und Maßnahmen der Kommunikation" festlegt.


"Ein erfolgreiches Kommunikationskonzept ist das Herzstück jeder erfolgreichen Vermarktung und Social Media Strategie - es verbindet die Stimme Ihrer Marke mit dem Herzen Ihrer Zielgruppe."

Bedeutung und Zweck des Kommunikationskonzepts


Ein Kommunikationskonzept hat sowohl für die Organisation als auch für die Zielgruppen eine große Bedeutung. Hier einige der wichtigsten Zwecke und Vorteile:

  • Klarheit und Orientierung: Ein Kommunikationskonzept bietet allen Beteiligten eine klare Struktur und Orientierung für die Kommunikation. Es definiert Ziele, Zielgruppen, Kanäle und Maßnahmen und sorgt so für eine einheitliche und abgestimmte Kommunikation.

  • Effizienzsteigerung: Ein Kommunikationskonzept hilft dabei, Ressourcen effizienter einzusetzen und Dopplungen zu vermeiden. Es sorgt dafür, dass alle Maßnahmen aufeinander abgestimmt sind und keine wichtigen Zielgruppen vergessen werden.

  • Zielerreichung: Ein Kommunikationskonzept unterstützt dabei, die Marketingziele zu erreichen. Es definiert klare Ziele und legt fest, welche Maßnahmen und Kanäle dafür eingesetzt werden sollen. So kann sichergestellt werden, dass alle Kommunikationsmaßnahmen auf die Zielerreichung ausgerichtet sind.

  • Reputationsaufbau und -pflege: Eine erfolgreiche und einheitliche Kommunikation trägt wesentlich zum Reputationsaufbau und zur Reputationspflege bei. Ein Kommunikationskonzept sorgt dafür, dass die Organisation ein konsistentes und glaubwürdiges Bild vermittelt und ihre Zielgruppen auf eine effektive und ansprechende Art erreicht.

Zusammenfassend kann man sagen, dass ein Kommunikationskonzept ein unverzichtbares Instrument ist, um die Kommunikation einer Organisation effektiv, einheitlich und zielorientiert zu gestalten. Es hilft dabei, Ressourcen effizient einzusetzen, Ziele zu erreichen und ein positives Bild zu vermitteln.


Aufbau des Kommunikationskonzepts

  • Zielgruppenanalyse: Die Zielgruppenanalyse ist ein wichtiger erster Schritt bei der Entwicklung eines Kommunikationskonzepts. Hier geht es darum, die Zielgruppen genau zu definieren und ihre Bedürfnisse, Werte, Einstellungen und Verhaltensmuster zu erfassen. Diese Informationen sind wichtig, um die Kommunikation optimal auf die Zielgruppen ausrichten zu können. Die Zielgruppenanalyse kann mithilfe von Umfragen, Fokusgruppen, Online-Analysen und anderen Methoden durchgeführt werden. Es ist wichtig, ein umfassendes Verständnis der Zielgruppen zu entwickeln, um relevante und ansprechende Inhalte bereitstellen und eine effektive Kommunikation garantieren zu können. Eine detaillierte Zielgruppenanalyse kann auch helfen, die Auswahl der Kommunikationskanäle zu optimieren und zu verstehen, wie die Zielgruppen am besten erreicht werden können.

  • Bestimmung der Kommunikationsziele: In diesem Schritt werden die Ziele festgelegt, die mit der Kommunikation erreicht werden sollen. Dabei kann es sich zum Beispiel um die Steigerung der Bekanntheit, die Veränderung einer Einstellung oder das Generieren von Umsatz handeln. Es ist wichtig, die Ziele klar und präzise zu formulieren, um die Kommunikation optimal auf sie ausrichten zu können. Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Bestimmung der Kommunikationsziele ist es, sicherzustellen, dass sie messbar und erreichbar sind. Es ist hilfreich, konkrete und realistische Zielvorgaben zu setzen, die in einem bestimmten Zeitraum erreicht werden können. Dies ermöglicht es, den Fortschritt und die Effektivität der Kommunikationsstrategie zu überwachen und ggf. anzupassen. Ein Beispiel könnte sein, dass das Ziel die Steigerung der Bekanntheit um 20% in den nächsten 6 Monaten ist. Zudem ist es notwendig, die Ziele messbar zu machen, um den Erfolg der Kommunikation nachvollziehbar zu machen. Hierfür können zum Beispiel Key Performance Indicators (KPIs) wie zum Beispiel die Anzahl der erreichten Impressions oder die Conversionrate genutzt werden. Außerdem sollten die Ziele realistisch und erreichbar sein, um eine hohe Motivation und Begeisterung in der Umsetzung der Kommunikationsstrategie zu garantieren.

  • Auswahl der Kommunikationskanäle: Hier geht es darum, die Kanäle auszuwählen, über die die Kommunikation erfolgen soll. Dazu können zum Beispiel Online-Marketing, PR, Eventmarketing oder direkte Kommunikation gehören. Die Auswahl der Kanäle hängt von den Zielgruppen, den Zielen und den Ressourcen ab. Es ist wichtig, dass die gewählten Kanäle zur Zielgruppe und zur Kommunikationsstrategie passen. Beispielsweise könnte eine junge Zielgruppe besser über soziale Medien erreicht werden, während eine ältere Zielgruppe möglicherweise besser auf klassischen Kanälen wie Printwerbung oder direkter Kommunikation anspricht. Es ist auch sinnvoll, mehrere Kanäle zu nutzen, um die Kommunikation zu verstärken und die Zielgruppe auf verschiedenen Wegen zu erreichen. Die Kombination verschiedener Kanäle kann auch die Effektivität der Kommunikation erhöhen.

  • Entwicklung der Key-Messages: Die Key-Messages sind die Kernbotschaften, die in der Kommunikation vermittelt werden sollen. Hier geht es darum, die wichtigsten Aussagen über das Unternehmen, das Produkt oder die Dienstleistung zu formulieren. Die Key-Messages sollten einheitlich und konsistent über alle Kanäle und Maßnahmen vermittelt werden. Ein Beispiel für eine Key-Message könnte sein: "Unser Unternehmen steht für Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein." Diese Botschaft sollte in allen Kommunikationsmaßnahmen, egal ob auf der Website, in sozialen Medien oder in Werbekampagnen, konsequent vermittelt werden. Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass die Zielgruppe ein klares und einheitliches Bild des Unternehmens erhält. Es ist wichtig, dass die Key-Messages gut durchdacht und mit Sorgfalt erstellt werden, da sie eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung der öffentlichen Wahrnehmung spielen.

  • Konzeption der Kommunikationsstrategie: In diesem Schritt wird die Strategie entwickelt, wie die Kommunikation durchgeführt werden soll. Hier werden die einzelnen Maßnahmen geplant und abgestimmt. Es geht darum, die Kommunikation so zu gestalten, dass sie den Zielgruppen auf eine möglichst ansprechende und effektive Art vermittelt wird.

Mit diesen fünf Schritten lässt sich ein solides Kommunikationskonzept aufbauen. Es ist wichtig, dass alle Schritte kontinuierlich überprüft und angepasst werden, um sicherzustellen, dass die Kommunikation stets auf dem aktuellen Stand ist und die Ziele erreicht werden. Ein gut aufgebautes Kommunikationskonzept ist für jedes Unternehmen, unabhängig von Größe und Branche, von großer Bedeutung. Es unterstützt dabei, die Kommunikation effektiver und effizienter zu gestalten und sicherzustellen, dass die richtigen Zielgruppen mit den richtigen Botschaften erreicht werden.


"Ein starkes Kommunikationskonzept baut Brücken zwischen Ihrer Marke und Ihren Kunden, fördert das Vertrauen und stärkt die Beziehungen."

Umsetzung des Kommunikationskonzepts


Nach der Konzeption des Kommunikationskonzepts ist es wichtig, die Umsetzung sorgfältig zu planen und zu verwalten. Hierfür sind einige wichtige Schritte notwendig, um die Kommunikation erfolgreich umzusetzen:

  • Festlegung der Verantwortlichkeiten: Es ist wichtig, klar zu definieren, wer für die Umsetzung des Kommunikationskonzepts verantwortlich ist. Hierbei kann es sich um eine Person oder ein Team handeln. Eine klare Verteilung der Verantwortlichkeiten hilft, ein kohärentes und effizientes Arbeiten zu garantieren. Es ist sinnvoll, die Verantwortlichkeiten und die damit verbundenen Aufgaben schriftlich festzuhalten, um Missverständnisse und Überschneidungen zu vermeiden. Zudem kann diese Schriftform auch als Referenz genutzt werden, um den Fortschritt der Umsetzung des Kommunikationskonzepts zu überwachen.

  • Budgetierung: Für die Umsetzung des Kommunikationskonzepts ist es notwendig, ein ausreichendes Budget zur Verfügung zu haben. Dies beinhaltet sowohl finanzielle Mittel für die Durchführung der Kommunikationsaktivitäten als auch für notwendige Werkzeuge und Ressourcen.In diesem Schritt geht es darum, die Kosten für die Umsetzung des Kommunikationskonzepts abzuschätzen und einzureichen. Es ist wichtig, eine realistische Schätzung der Kosten vorzunehmen, um sicherzustellen, dass das Budget ausreicht, um die geplanten Aktivitäten erfolgreich durchzuführen. Darüber hinaus ist es ratsam, eine gewisse Reserve für unvorhergesehene Ausgaben bereitzuhalten, um auf Veränderungen reagieren zu können.

  • Umsetzungsplanung: Es ist wichtig, einen detaillierten Umsetzungsplan zu erstellen, in dem alle Schritte zur Umsetzung des Kommunikationskonzepts beschrieben werden. Hierbei sollten Zeitpläne, Verantwortlichkeiten und notwendige Ressourcen berücksichtigt werden.Der Umsetzungsplan ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg des Kommunikationskonzepts, da er die konkrete Vorgehensweise für die Umsetzung beschreibt. Er sollte realistische Zeitpläne enthalten, die es ermöglichen, die Kommunikationsziele innerhalb des festgelegten Budgets und zeitlichen Rahmens zu erreichen. Außerdem sollten in der Umsetzungsplanung auch die Verantwortlichkeiten klar definiert werden, um sicherzustellen, dass alle Aktivitäten reibungslos ablaufen. Es ist wichtig, den Umsetzungsplan regelmäßig zu überprüfen und anzupassen, um auf sich verändernde Anforderungen und Herausforderungen reagieren zu können.

  • Monitoring und Evaluation: Um sicherzustellen, dass das Kommunikationskonzept erfolgreich umgesetzt wird, ist es wichtig, das Monitoring und die Evaluation regelmäßig durchzuführen. Hierbei sollten die Ergebnisse der Kommunikationsaktivitäten überwacht und bewertet werden, um gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen. Dieser Schritt beinhaltet also die Überwachung und Überprüfung der Umsetzung des Kommunikationskonzepts. Hierbei können verschiedene Methoden und Instrumente eingesetzt werden, wie z.B. Feedback-Umfragen, Verkaufsstatistiken oder Online-Analyse-Tools. Diese Daten können dann verwendet werden, um die Wirksamkeit der Kommunikation zu bewerten und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen, um das Kommunikationsziel noch besser zu erreichen. Es ist wichtig, das Monitoring und die Evaluation kontinuierlich durchzuführen, um den Fortschritt und die Wirksamkeit der Kommunikation immer im Blick zu behalten.

Diese Schritte sollten bei der Umsetzung des Kommunikationskonzepts sorgfältig berücksichtigt werden, um eine erfolgreiche Kommunikation zu garantieren. Eine gründliche Planung und Umsetzung des Kommunikationskonzepts kann dabei helfen, die Kommunikation effektiver und effizienter zu gestalten und die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.



Zusammenfassung:


Ein Kommunikationskonzept ist ein strategisches Planungsinstrument, das dazu dient, die Kommunikationsziele, Zielgruppen und Kommunikationskanäle einer Organisation festzulegen und abzustimmen, um eine effektive und einheitliche Kommunikation sicherzustellen. Es bietet Klarheit und Orientierung für alle Beteiligten, erhöht die Effizienz der Ressourcennutzung und unterstützt bei der Erreichung der Marketingziele. Als Social Media Managerin ist es wichtig, ein starkes und effektives Kommunikationskonzept zu haben, das die Stimme der Marke mit dem Herzen der Zielgruppe verbindet.


Als erfahrene Social Media Managerin und Expertin, biete ich Ihnen hier eine kostenlose Checkliste für die Erstellung eines erfolgreichen Kommunikationskonzepts zum Download an.


Nutzen Sie diese Checkliste, um Ihre Kommunikationsziele zu definieren, Ihre Zielgruppe zu identifizieren und eine effektive Strategie zu entwickeln. Lassen Sie uns gemeinsam Ihre Online-Präsenz stärken!



Download Checkliste Kommunikationskonzept



Quellenverzeichnis:

  • Wikipedia (2023). Kommunikationskonzept. [Online]. Abgerufen von https://de.wikipedia.org/wiki/Kommunikationskonzept.

  • Koops, W. & Bloech, J. (2012). Marketing-Kommunikation: Konzeption und Management. Springer Gabler.


318 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page